ACW004 Organspende und Transplantation



Beginn: 17.03.2018 | 14.30 Uhr Uhr
Ende: 17.03.2018 | 17.30 Uhr
Ort: Paderborn, der konkrete Veranstaltungsort wird noch bekanntgegeben
Referenten: Dr. Michael Kros, Neurologe, Münster – Daniel Schrader, DSO, Essen/Frankfurt




Derzeit hoffen in Deutschland mehr als 10.000 schwer kranke Menschen auf die Transplantation eines Organs. Diese lebensrettende Therapiemöglichkeit besteht allerdings nur, wenn Menschen bereit sind, ihre Organe nach dem Tod zu spenden. In dieser Haltung sieht die Kirche eine „Erscheinungsform der Nächstenliebe, die auch im eigenen
Tod noch Lebensmöglichkeiten für einen Mitmenschen eröffnet“. Eine solche Haltung darf jedoch nicht als Pflicht gefordert oder durch moralischen Druck erzeugt werden. Die deutschen Bischöfe betonen daher, dass zur Organtransplantation eine umfassende Aufklärung des Spenders und der Angehörigen gehört. Das betrifft ganz zentrale Aspekte wie die Freiwilligkeit der Entscheidung zur Organspende, die gerechte Verteilung der Spenderorgane, die Kenntnis des Ganzhirntodes (irreversibler
Hirnfunktionsausfall) sowie die Vorgänge vor und nach der Organentnahme. Experten geben Einblick in diese Themenstellungen.


Leitung: Dr. Werner Sosna, Liborianum, Paderborn

Anmeldefrist: 08. März 2018

Fortbildungspunkte: ¼ cp




Anmeldung