Aktuelles aus der Fortbildung pastorales Personal ältere Artikel

    Aktuelle Themen ältere Artikel

      Veranstaltungen

      zu Themen für (Mehrfachauswahl möglich):

      gesamtes Pastorales Personal Leiter pastoraler Räume Pastöre Vikare Priester der Weltkirche Priester im Ruhestand ständige Diakone Gemeindereferent(inn)en

      Beginn: 16.01.2020G08IHFE011Grundkurse Ehrenamtsförderung

      G08IHFE011 Grundkurse Ehrenamtsförderung


      Ehrenamtlich Engagierte leisten gesellschaftlich wichtige Arbeit und bieten unentgeltlich wertvolle Ressourcen für Andere an. Sie beleben Kirche und Gesellschaft durch ihre Lebenserfahrungen, ihre Einsatzbereitschaft,
      ihre persönlichen Kontakte und durch vielfältige Kenntnisse und Begabungen. In ihrem Engagement verwirklichen sie ihre Berufung. Damit Begabungen erkannt und gefördert werden können und die Freude am Engagement erhalten bleibt, muss die Arbeit der Freiwilligen unterstützt und koordiniert werden. Dafür vermittelt der dreitägige Grundkurs Ehrenamtsförderung das notwendige Handwerkszeug.

      Die Teilnehmenden erfahren, wie sie ehrenamtlich Engagierte gewinnen und begleiten können, was sie bei der Gestaltung organisatorischer Rahmenbedingungen beachten müssen und wie das Engagement gewürdigt und anerkannt werden kann. Sie erhalten nach der Teilnahme an allen drei Seminartagen das Zertifikat Freiwilligen-Koordinator/in der „beratergruppe ehrenamt“.


      Ansprechpartner: Stefan Nagels
      Max. Teilnehmerzahl: 18 Personen
      Credit-Points: 1 ½ cp


      Beginn:16.01.2020 | 17:00 Uhr
      Ende:20.01.2020 | 16:00 Uhr
      Ort:Kath. Akademie, Schwerte
      Referenten:Carola Reifenhäuser, „beratergruppe ehrenamt“

      verbindlich anmelden

      Beginn: 27.01.2020G08ASFV051Sie werden lachen – die Psalmen

      G08ASFV051 Sie werden lachen – die Psalmen

      Zum Verhältnis von poetischer und religiöser Sprache – nicht nur in der Verkündigung


      „Sie werden lachen – die Bibel“, war Bert Brechts Antwort auf die Frage, was sein wichtigstes Buch sei. Wenn die Bibel also „die Hausapotheke der Menschheit“ (Heine) ist, dann sind darin die Psalmen eine besondere Medizin. An ihnen lässt sich lernen und üben, wie religiöses Sprechen geht und wie es mit dem Poetischen zusammengehört. Und das ist ja für die Verkündigung unerlässlich. Im „Niemandsland zwischen Verrat und Verkündigung“ (Ilse Aichinger) braucht es geistliche Sprachfindung, in der der Glaubende sich als Subjekt artikuliert. Nicht zufällig waren große Glaubende wie Mechthild von Magdeburg und Johannes vom Kreuz auch große Lyriker; und Liturgie wie Gotteslob sind ohne die Sprachkraft der Dichter nicht zu denken. Warum geht es trotzdem oft so ‚prosaisch‘ zu? „Vielleicht hält sich Gott einige Dichter“ (Rilke), um das gängige kirchliche Reden schöpferisch zu irritieren und unsereinen spirituell und sogar theologisch zu bereichern? Nach dem Blick auf einige poetische Psalmen aus der Literatur des 20. Jahrhunderts wollen wir an ausgewählten Gedichten von Uwe Kolbe arbeiten. Kolbe ist einer der führenden Lyriker der Gegenwart, der selbst Psalmen schreibt. Er wird uns aus seiner Werkstatt berichten und zusammen mit dem Germanisten Wolfgang Braungart zum schöpferischen Umgang mit biblischen Texten anregen. Zur Vorbereitung laden wir dazu ein, den eigenen Lieblingspsalm zu betrachten und mitzubringen.

      Ansprechpartner: Dr. Rainer Hohmann
      Anmeldefrist: 21. Dez. 2019
      Credit-Points: 1 ½ cp

       


      Beginn:27.01.2020 | 14:00 Uhr
      Ende:29.09.2020 | 17:00 Uhr
      Ort:Katholische Akademie, Schwerte
      Referenten:Prof. Dr. Wolfgang Braungart, Universität Bielefeld – Uwe Kolbe, Schriftsteller, Lyriker – Ordinariatsrat i.R. Dr. Gotthard Fuchs, Wiesbaden

      verbindlich anmelden

      Beginn: 19.03.2020G08IHFE031Aufbaukurs Ehrenamtsentwicklung

      G08IHFE031 Aufbaukurs Ehrenamtsentwicklung

      Lebendiger Bestandteil meines pastoralen Handelns


      Systematisches Freiwilligenmanagement schafft optimale Bedingungen dafür, einen Entfaltungsraum für die Begabungen und Interessen aller Engagierten zu gestalten. In dieser Qualifizierung lernen die Teilnehmenden
      die Methodik, die Instrumente und die Wege zur Implementierung eines systematischen Freiwilligenmanagements kennen.

      Sie machen sich mit der Rolle und den Aufgaben von Entwickler/inne/n einer „engagementfreundlichen“ Struktur und Kultur im pastoralen Raum und in kirchlichen Einrichtungen vertraut. Im Kurs wird mit vielfältigen Methoden wie z. B. Inputs, Planspielen, Kreativitätstechniken, Beratungseinheiten, im Plenum und in Kleingruppen gearbeitet. Der
      Aufbaukurs umfasst 3 Module von je 3 Tagen. Die Module können nicht einzeln gebucht werden. Zum Abschluss des Kurses wird der/dem Teilnehmenden ein Zertifikat der „beratergruppe ehrenamt“ und der Titel Freiwilligenmanager/in verliehen. Voraussetzung ist die Teilnahme an allen 9 Seminartagen und das Verfassen einer ca. 6-9-seitigen Abschlussarbeit, die entweder die eigene Praxis reflektiert oder einer theoretischen Fragestellung nachgeht und am letzten Seminartag in der Gruppe präsentiert wird. Einen Flyer mit einer ausführlichen Beschreibung der Inhalte der 3 Kursmodule können Sie über die Mailadresse ehrenamtsfoerderung@erzbistum-paderborn.de anfordern.

      Termine:

      Modul 1 Donnerstag, 19. März 2020, 17.00 Uhr – Samstag, 21. März 2020, 16.00 Uhr
      Modul 2 Donnerstag, 14. Mai 2020, 17.00 Uhr – Samstag, 16. Mai 2020, 16.00 Uhr
      Modul 3 Donnerstag, 27. Aug. 2020, 17.00 Uhr – Samstag, 29. Aug. 2020, 16.00 Uhr

      Zielgruppe: alle pastoralen Berufe (Voraussetzung ist die Teilnahme

      am Grundkurs Ehrenamtsförderung)

      Ansprechpartner: Stefan Nagels
      Max. Teilnehmerzahl: 18 Personen
      Credit-Points: 3 cp


      Beginn:19.03.2020 | 17:00 Uhr
      Ende:21.03.2020 | 16:00 Uhr
      Ort:Haus Maria Immaculata, Paderborn
      Referenten:Peter Hölzer, Sarah G. Hoffmann, Anette Lahn, Oliver Reifenhäuser, alle „beratergruppe ehrenamt“

      verbindlich anmelden

      Beginn: 31.03.2020G05SCBF281Fokus Führung

      G05SCBF281 Fokus Führung

      Potentiale entfalten. Wandel gestalten.


      Zunehmend komplexer werdende Arbeitsfelder und dynamische Veränderungsprozesse stellen eine Herausforderung für Führungskräfte dar. Um dieser Komplexität und Dynamik gerecht zu werden, unterstützt
      Sie das Programm „Fokus Führung“ (als Nachfolgeprogramm des Curriculums Führung) dabei, Ihre grundlegenden Führungskompetenzen zu stabilisieren und zu vertiefen. So stärken Sie Ihre Resilienz und bleiben auch in schwierigen Situationen fokussiert und handlungsfähig.

      Das Training schafft einen Bezug zu den Veränderungen im Erzbistum Paderborn und stützt das Zukunftsbild. Sie gewinnen Klarheit über Führungsrollen und Aufgaben im Erzbistum Paderborn. Praxisbezogen bauen Sie Ihre Kompetenzen rund um die Themenfelder Strategie und Management aus.

      „Fokus Führung“ umfasst drei Fortbildungsmodule à drei Tage:
      − Modul 1: Führungsrahmen und -rollen, Kommunikation als Führungsaufgabe
      − Modul 2: Transformation, Strategie und Steuerung als Führungsaufgabe
      − Modul 3: Teams aufbauen und führen, Prozesse und Projekte managen, Gruppen moderieren

      Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Referat Personalentwicklung im Erzbischöflichen Generalvikariat statt.

      Trainingsgruppe C: Stellv. Einrichtungsleitungen, Stabstellen, Referate, Sachgebiete, Leiter pastoraler Räume,
      Stellenleitungen EFL und KEFB

      Termine: 31. März.-02. April 2020, 23.-25. Juli 2020, 29. Sept.–01. Okt. 2020

      Ansprechpartner: Dr. Rainer Hohmann

      Anmeldefrist: 6 Wochen vor Beginn


      Beginn:31.03.2020 | 09:00 Uhr
      Ende:02.04.2020 | 15:30 Uhr
      Ort:Kath. Akademie, Schwerte
      Referenten:cidpartners

      verbindlich anmelden

      Beginn: 19.04.2020G08KSHG012Hilfreiche Gespräche führen – Grundkurs

      G08KSHG012 Hilfreiche Gespräche führen – Grundkurs

      In Seelsorge, Hospiz, Klinik und sozialen DienstenSchwerkranke, sterbende Menschen und ihre Angehörigen im Gespräch zu begleiten, ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, die die Helferinnen und Helfer selbst oft an Grenzen führt. Und dennoch bilden das einfühlsame Zuhören und das Teilen von Angst und Hoffnung eine entscheidende Hilfe in dieser Situation. Begleiterinnen und Begleiter tun gut daran, sich selber bei dieser Aufgabe nicht aus dem Auge zu verlieren. Das hilfreiche Gespräch in Seelsorge, Hospiz, Klinik und sozialen Diensten bedient sich der Erkenntnisse der personenzentrierten Gesprächsführung. Ziel ist dabei, sich auf den inneren Prozess der/ des hilfsbedürftigen Gesprächspartnerin/s so einzulassen, dass Ängste, Frage und Sorgen zur Sprache kommen, aber auch die verbliebenen Stärken und Hoffnungen erfahren werden. Grund- und Aufbaukurs sind als zusammenhängende Einheit konzipiert. Erst die vertiefenden und weiterführenden Übungen des Aufbaukurses lassen erfahrungsgemäß die Ansätze des Grundkurses voll zur Wirkung kommen. Der Aufbaukurs setzt einen entsprechenden Grundkurs voraus.


      Schwerkranke, sterbende Menschen und ihre Angehörigen im Gespräch zu begleiten, ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, die die Helferinnen und Helfer selbst oft an Grenzen führt. Und dennoch bilden das einfühlsame Zuhören
      und das Teilen von Angst und Hoffnung eine entscheidende Hilfe in dieser Situation. Begleiterinnen und Begleiter tun gut daran, sich selber bei dieser Aufgabe nicht aus dem Auge zu verlieren. Das hilfreiche Gespräch in Seelsorge, Hospiz, Klinik und sozialen Diensten bedient sich der Erkenntnisse der personenzentrierten Gesprächsführung. Ziel ist dabei, sich auf den inneren Prozess der/ des hilfsbedürftigen Gesprächspartnerin/s so einzulassen, dass Ängste, Frage und Sorgen zur Sprache kommen, aber auch die verbliebenen Stärken und Hoffnungen erfahren werden.

      Grund- und Aufbaukurs sind als zusammenhängende Einheit konzipiert. Erst die vertiefenden und weiterführenden Übungen des Aufbaukurses lassen erfahrungsgemäß die Ansätze des Grundkurses voll zur Wirkung kommen. Der Aufbaukurs setzt einen entsprechenden Grundkurs voraus.

       

      Ansprechpartner: Pastor Prof. Dr. Christoph Jacobs
      Credit-Points: 2 cp pro Kursabschnitt


      Beginn:19.04.2020 | 19:00 Uhr
      Ende:24.04.2020 | 09:00 Uhr
      Ort:Bildungshaus Kloster Schwarzenberg, Scheinfeld
      Referenten:Prof. em. Dr. Isidor Baumgartner, Dipl.-Psych., Caritaswissenschaft, Hospizforschung Prof. Dr. – Christoph Jacobs, Pastoralpsychologie und Pastoralsoziologie, Theol. Fakultät Paderborn – Hildegard Nobis, Klinikseelsorge

      verbindlich anmelden

      Beginn: 25.08.2020H05SCBF291Fokus Führung

      H05SCBF291 Fokus Führung

      Potentiale entfalten. Wandel gestalten.


      Zunehmend komplexer werdende Arbeitsfelder und dynamische Veränderungsprozesse stellen eine Herausforderung für Führungskräfte dar. Um dieser Komplexität und Dynamik gerecht zu werden, unterstützt
      Sie das Programm „Fokus Führung“ (als Nachfolgeprogramm des Curriculums Führung) dabei, Ihre grundlegenden Führungskompetenzen zu stabilisieren und zu vertiefen. So stärken Sie Ihre Resilienz und bleiben auch in schwierigen Situationen fokussiert und handlungsfähig.

      Das Training schafft einen Bezug zu den Veränderungen im Erzbistum Paderborn und stützt das Zukunftsbild. Sie gewinnen Klarheit über Führungsrollen und Aufgaben im Erzbistum Paderborn. Praxisbezogen bauen Sie Ihre Kompetenzen rund um die Themenfelder Strategie und Management aus.

      „Fokus Führung“ umfasst drei Fortbildungsmodule à drei Tage:
      − Modul 1: Führungsrahmen und -rollen, Kommunikation als Führungsaufgabe
      − Modul 2: Transformation, Strategie und Steuerung als Führungsaufgabe
      − Modul 3: Teams aufbauen und führen, Prozesse und Projekte managen, Gruppen moderieren

      Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Referat Personalentwicklung im Erzbischöflichen Generalvikariat statt.

      Trainingsgruppe C: Stellv. Einrichtungsleitungen, Stabstellen, Referate, Sachgebiete, Leiter pastoraler Räume,
      Stellenleitungen EFL und KEFB

      Termine: 25.-27. Aug. 2020, 24.-26. Nov. 2020, 26.-28. Febr. 2021

      Ansprechpartner: Dr. Rainer Hohmann

      Anmeldefrist: 6 Wochen vor Beginn


      Beginn:25.08.2020 | 09:00 Uhr
      Ende:27.08.2020 | 15:30 Uhr
      Ort:Kath. Akademie, Schwerte
      Referenten:cidpartners

      verbindlich anmelden

      Beginn: 27.09.2020H08KSHG022Hilfreiche Gespräche führen – Aufbaukurs

      H08KSHG022 Hilfreiche Gespräche führen – Aufbaukurs

      In Seelsorge, Hospiz, Klinik und sozialen DienstenSchwerkranke, sterbende Menschen und ihre Angehörigen im Gespräch zu begleiten, ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, die die Helferinnen und Helfer selbst oft an Grenzen führt. Und dennoch bilden das einfühlsame Zuhören und das Teilen von Angst und Hoffnung eine entscheidende Hilfe in dieser Situation. Begleiterinnen und Begleiter tun gut daran, sich selber bei dieser Aufgabe nicht aus dem Auge zu verlieren. Das hilfreiche Gespräch in Seelsorge, Hospiz, Klinik und sozialen Diensten bedient sich der Erkenntnisse der personenzentrierten Gesprächsführung. Ziel ist dabei, sich auf den inneren Prozess der/ des hilfsbedürftigen Gesprächspartnerin/s so einzulassen, dass Ängste, Frage und Sorgen zur Sprache kommen, aber auch die verbliebenen Stärken und Hoffnungen erfahren werden. Grund- und Aufbaukurs sind als zusammenhängende Einheit konzipiert. Erst die vertiefenden und weiterführenden Übungen des Aufbaukurses lassen erfahrungsgemäß die Ansätze des Grundkurses voll zur Wirkung kommen. Der Aufbaukurs setzt einen entsprechenden Grundkurs voraus.


      Schwerkranke, sterbende Menschen und ihre Angehörigen im Gespräch zu begleiten, ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, die die Helferinnen und Helfer selbst oft an Grenzen führt. Und dennoch bilden das einfühlsame Zuhören
      und das Teilen von Angst und Hoffnung eine entscheidende Hilfe in dieser Situation. Begleiterinnen und Begleiter tun gut daran, sich selber bei dieser Aufgabe nicht aus dem Auge zu verlieren. Das hilfreiche Gespräch in Seelsorge, Hospiz, Klinik und sozialen Diensten bedient sich der Erkenntnisse der personenzentrierten Gesprächsführung. Ziel ist dabei, sich auf den inneren Prozess der/ des hilfsbedürftigen Gesprächspartnerin/s so einzulassen, dass Ängste, Frage und Sorgen zur Sprache kommen, aber auch die verbliebenen Stärken und Hoffnungen erfahren werden.

      Grund- und Aufbaukurs sind als zusammenhängende Einheit konzipiert. Erst die vertiefenden und weiterführenden Übungen des Aufbaukurses lassen erfahrungsgemäß die Ansätze des Grundkurses voll zur Wirkung kommen. Der Aufbaukurs setzt einen entsprechenden Grundkurs voraus.

       

      Ansprechpartner: Pastor Prof. Dr. Christoph Jacobs
      Credit-Points: 2 cp pro Kursabschnitt


      Beginn:27.09.2020 | 19:00 Uhr
      Ende:02.10.2020 | 09:00 Uhr
      Ort:Bildungshaus Kloster Schwarzenberg, Scheinfeld
      Referenten:Prof. em. Dr. Isidor Baumgartner, Dipl.-Psych., Caritaswissenschaft, Hospizforschung Prof. Dr. – Christoph Jacobs, Pastoralpsychologie und Pastoralsoziologie, Theol. Fakultät Paderborn – Hildegard Nobis, Klinikseelsorge

      verbindlich anmelden